„Der (nicht nur) psychologische Gedanke“

In der the­ra­peu­ti­schen Pra­xis wird sel­ten nur nach einer ein­zi­gen Theo­rie vor­ge­gan­gen. Die Pro­ble­ma­tik des Hil­fe­su­chen­den ver­langt über­ge­ord­ne­tes Wis­sen und die Her­an­zie­hung ver­schie­de­ner Wis­sens­ge­bie­te: neben der Psy­cho­lo­gie sind dies vor allem die Sozio­lo­gie, Geschich­te, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft, Teil­be­rei­che der Medi­zin, Poli­tik­wis­sen­schaft aber vor allem auch die Phi­lo­so­phie. Gera­de letz­te­re kann dem The­ra­peu­ten / der The­ra­peu­tin wert­vol­le grund­le­gen­de Annah­men über die Natur mensch­li­chen …

„Über psychologische Konflikte und die Integration scheinbar unvereinbarer Gegensätze. #Spinoza 1“

Baruch de Spi­no­za hat eine logisch auf­ge­bau­te Theo­rie mensch­li­cher Affek­te, des Geis­tes (also des Den­kens), der Kör­per­emp­fin­dun­gen und des dar­aus resul­tie­ren­den Han­delns ent­wi­ckelt. Die­se logisch auf­ge­bau­ten The­sen möch­te ich her­an­zie­hen, um eine bes­se­re Ein­sicht in die eige­ne, see­li­sche Ver­fas­sung bzw. das eige­ne psy­chi­sche Lei­den zu ermöglichen.

Spi­no­zas Theo­rie (Ethik) folgt dabei einem logi­schen Auf­bau von Axio­men, Lehr­sät­zen und Beweis­füh­run­gen. Unter …

„Die Richtung der Aggression“

Was passiert, wenn man Aggression nicht gegen andere, sondern gegen sich selbst richtet?

Die Wut ist eine Emo­ti­on, die nach Außen drängt. Sie will und muß sich Bahn schla­gen, eine ener­ge­ti­sche Ladung, die sich befrei­en will. Wir haben gese­hen, wie man sie in gesun­de Aggres­si­on umwan­deln kann: Indem man der Situa­ti­on ent­spre­chend ange­mes­sen reagiert. …

„In welchem Maß ist Aggression noch gesund und ab wann ist sie schädlich?“

Was „gesun­de“ Aggres­si­on betrifft, haben wir ver­sucht zu zei­gen. Was aber ist „schäd­li­che“ Aggression? 

Hier­zu kön­nen wir die grund­sätz­li­che Über­le­gung ein­füh­ren, dass eige­ne Wün­sche, wenn sie frus­triert oder nicht erfüllt wer­den, unwei­ger­lich zu der Emo­ti­on „Wut“ füh­ren. Jetzt kommt es dar­auf an: was genau sind das für eige­ne Wün­sche? An wen rich­ten sie sich? 

Und vor allem: Sind die­se Wün­sche in …

„Ab wann spricht man eigentlich von Aggression?“

Historische Einordnung der Aggression – Triebe, Motive, Emotionen, Gefühle

Der Begriff „Aggres­si­on“ ist aus dem Latei­ni­schen her­ge­lei­tet, und zwar von dem Wort „aggre­di“, her­an­ge­hen an etwas, angrei­fen. Ich bevor­zu­ge die neu­tra­le Bedeu­tung „an eine Sache her­an­ge­hen“, weil es der bio­lo­gi­schen Funk­ti­on des Orga­nis­mus, sich in der Umwelt zu ori­en­tie­ren und sich durch­zu­set­zen …

„Corona und (kognitive) Denkfehler“

Bei der Beur­tei­lung der Coro­na-Kri­se müs­sen oft Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den. Es erscheint hier fol­ge­rich­tig, auf psy­cho­lo­gi­sches Fach­wis­sen zurück­zu­grei­fen, das als „Ent­schei­dungs­theo­rie“ bekannt ist. Lei­der ist es in der Rea­li­tät aber so, dass sol­ches Fach­wis­sen – gera­de wenn es um psy­cho­lo­gi­sche Inhal­te geht – nur wenig berück­sich­tigt wird. War­um das so ist, ist eine ande­re Fra­ge, die ich mir für spä­ter …

„Corona und die Wirtschaft. Finanzhilfen und Zuschüsse“

Gegen­wär­tig  ste­hen sich zwei Kri­sen­her­de ein­an­der gegen­über. Zum einen der Coro­na-Virus mit allen medi­zi­ni­schen Fol­gen, zum ande­ren die wirt­schaft­li­chen Fol­gen für unser Land. Hier stellt sich immer mehr die Fra­ge, wie schnell und unter wel­chen Bedin­gun­gen Gel­der an Unter­neh­men und Bür­ge­rIn­nen aus­ge­zahlt wer­den. Errei­chen uns die ver­spro­che­nen Zuschüs­se und Kre­di­te recht­zei­tig? Was ist über­haupt recht­zei­tig? Und wer fällt even­tu­ell durch das Ras­ter der berech­tig­ten …

„Corona und Kreativität“

Ist Ihnen auch schon auf­ge­fal­len, dass in vie­len Talk­shows oder Inter­views dar­auf hin­ge­wie­sen wird, wel­che gro­ße Chan­ce doch in der gegen­wär­ti­gen Coro­na-Kri­se ver­bor­gen sein könn­te – näm­lich die Zeit in der Iso­la­ti­on dazu zu nut­zen, krea­tiv zu sein? Oder sogar erst recht krea­tiv zu sein, weil man ja „vor der Kri­se“ gar nicht die Mög­lich­keit gehabt habe; man war viel­leicht …

„Corona und Hamsterkäufe“

Die zuneh­men­de Zahl von Hams­ter­käu­fen sorgt für Auf­re­gung. Dies ist unter einem ethisch-mora­li­schen Gesichts­punkt nach­zu­voll­zie­hen. Bei einer wis­sen­schaft­lich psy­cho­lo­gi­schen Betrach­tungs­wei­se aller­dings muss man zu einem ande­ren Schluß kom­men. Es ist näm­lich ein Vor­ur­teil zu glau­ben, der Mensch habe sich im Lau­fe sei­ner stam­mems­ge­schicht­li­chen Ent­wick­lung zu einem „höhe­ren Wesen“ ent­wi­ckelt. Dem ist nicht so. Das evo­lu­tio­nä­re Erbe ist immer noch aktiv …

„Zur aktuellen Corona-Krise“

Die Reak­tio­nen auf die aktu­el­le Kri­se kön­nen sehr unter­schied­lich sein, manch­mal sogar para­dox. Dies kann dann pas­sie­ren, wenn Men­schen, die unter einer Depres­si­on lei­den, ihre eige­nen sym­ptom­be­zo­ge­nen Ängs­te plötz­lich in einem ande­ren Licht wahr­neh­men und ihre per­sön­li­che Pro­ble­ma­tik im Ver­hält­nis zu der tat­säch­li­chen, rea­len Gefahr anfan­gen zu rela­ti­vie­ren. Dies ist eine gesun­de und hilf­rei­che Reak­ti­on, da das eige­ne Lei­den nun …

Der psychologische Gedanke