„Angst und Panik“

Definition: Worum geht es bei Angst und Panikattacken?

Die Begrif­fe Angst und Panik bezie­hen sich auf ein unan­ge­neh­mes Gefühl von Besorg­nis, Anspan­nung, Unbe­ha­gen oder Furcht. Es kann von kör­per­li­chen Sym­pto­men wie Herz­klop­fen (schnel­ler Herz­schlag), Schwit­zen, Zit­tern, Schwin­del, Übel­keit beglei­tet sein.

Eine Panik­at­ta­cke tritt plötz­lich und uner­war­tet auf. Sie erle­ben inten­si­ve Gefüh­le von Schre­cken, …

„Grundlagen von Ärger, Wut und Aggression“

Wut und Aggres­si­on sind emo­tio­na­le Reak­tio­nen, die ent­we­der posi­ti­ver oder nega­ti­ver Natur sein kann. Eine Emo­ti­on, die nor­ma­ler­wei­se mit den Gedan­ken einer Per­son dar­über ver­bun­den ist, was pas­siert ist, wie sie sich gefühlt hat und wie sie reagie­ren möch­te. Aggres­si­on ist der Akt, jeman­den oder etwas anzugreifen.

Unterschied

„Die Richtung der Aggression“

Was passiert, wenn man Aggression nicht gegen andere, sondern gegen sich selbst richtet?

Die Wut ist eine Emo­ti­on, die nach Außen drängt. Sie will und muß sich Bahn schla­gen, eine ener­ge­ti­sche Ladung, die sich befrei­en will. Wir haben gese­hen, wie man sie in gesun­de Aggres­si­on umwan­deln kann: Indem man der Situa­ti­on ent­spre­chend ange­mes­sen reagiert. …

„In welchem Maß ist Aggression noch gesund und ab wann ist sie schädlich?“

Was „gesun­de“ Aggres­si­on betrifft, haben wir ver­sucht zu zei­gen. Was aber ist „schäd­li­che“ Aggression? 

Hier­zu kön­nen wir die grund­sätz­li­che Über­le­gung ein­füh­ren, dass eige­ne Wün­sche, wenn sie frus­triert oder nicht erfüllt wer­den, unwei­ger­lich zu der Emo­ti­on „Wut“ füh­ren. Jetzt kommt es dar­auf an: was genau sind das für eige­ne Wün­sche? An wen rich­ten sie sich? 

Und vor allem: Sind die­se Wün­sche in …

„Ab wann spricht man eigentlich von Aggression?“

Historische Einordnung der Aggression – Triebe, Motive, Emotionen, Gefühle

Der Begriff „Aggres­si­on“ ist aus dem Latei­ni­schen her­ge­lei­tet, und zwar von dem Wort „aggre­di“, her­an­ge­hen an etwas, angrei­fen. Ich bevor­zu­ge die neu­tra­le Bedeu­tung „an eine Sache her­an­ge­hen“, weil es der bio­lo­gi­schen Funk­ti­on des Orga­nis­mus, sich in der Umwelt zu ori­en­tie­ren und sich durch­zu­set­zen …

„Depression und Isolation / Isoliertheit“

Im Lau­fe einer Depres­si­on ent­wi­ckelt sich bei vie­len ein sozia­les Rück­zug­ver­hal­ten, dass über kurz oder lang zu einer Iso­la­ti­on bzw.. Iso­liert­heit des Indi­vi­du­ums führt. Die­se äuße­re Iso­liert­heit geht ein­her mit einem inne­ren Gefühl von Ver­las­sen­sein, Nie­der­ge­schla­gen­heit und einem Gefühl der Unver­bun­den­heit. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit ande­ren ist gestört; man ent­wi­ckelt mög­li­cher­wei­se Schuld- und Scham­ge­füh­le, die wie­der­um die Ten­denz ver­stär­ken, Kon­tak­te zu …

„Depression: Grundübung in der Vorstellung“

In Zusam­men­hang mit den Inhal­ten der ein­zel­nen Bei­trä­ge wer­den ab und an auch Übun­gen ange­bo­ten, die Sie in den Stand ver­set­zen sol­len, einer auf­kom­men­den oder bestehen­den Depres­si­on (oder auch all­ge­mein einer „schlech­ten Stim­mung“) selbst etwas Posi­ti­ves ent­ge­gen­zu­set­zen bzw. die­se bes­ser kon­trol­lie­ren zu kön­nen. Da die meis­ten Übun­gen in der Vor­stel­lung (men­ta­les Trai­ning) ablau­fen, bau­en sie auf fol­gen­der Grund­übung auf:

Neh­men Sie sich für unge­fähr …

„Depression: Grundannahmen“

Was ist eine Depression?

Grü­beln – Hoff­nungs­lo­sig­keit – ver­min­der­ter Antrieb – Selbst­zwei­fel – Nie­der­ge­schla­gen­heit – Inter­es­se­lo­sig­keit – Suizidgedanken

Depression

Wenn wir uns mit dem Phä­no­men „Depres­si­on“ beschäf­ti­gen, stel­len wir fest, dass sehr vie­le unter­schied­li­che Erklä­run­gen, Defi­ni­tio­nen und Betrach­tungs­wei­sen exis­tie­ren. Das liegt dar­an, dass die Exper­ten auf die­sem Gebiet immer aus der Sicht ihres eige­nen Fach­be­rei­ches vor­ge­hen: so wird ein Neu­ro­lo­ge eher …

„Serie „Depression“: Krankheitsthema No 1″

War­um gera­de Depres­si­on? Die­ses Krank­heits­bild hat sich in den letz­ten Jah­ren zuneh­mend aus­ge­brei­tet. Gegen­wär­tig  erkran­ken fast 20 {52a5aacb8edfc4d6fd03ccc01e8bae35541ad5c717fd227bb04a169c580cf690} der Bevöl­ke­rung ein­mal in ihrem Leben an einer Depres­si­on. Dadurch enste­hen auch immer höhe­re Kos­ten im Gesund­heits­we­sen. Des­we­gen ist es so wich­tig, hier Auf­klä­rungs­ar­beit zu leis­ten, nicht zuletzt um dem Ein­zel­nen Werk­zeu­ge in die Hand zu geben, um einer Depres­si­on vor­beu­gen zu …

„Liebe Leserin, lieber Leser!“

Herz­lich möch­te ich Sie ein­la­den zu mei­nem neu­en Blog auf Beratung-Therapie.de. Ich bin Vol­ker Dre­wes, Diplom-Psy­cho­lo­ge, und arbei­te seit nun­mehr 35 Jah­ren als selb­stän­di­ger Psy­cho­lo­ge in einer the­ra­peu­ti­schen Pra­xis. Zu mei­ner Vita kön­nen Sie an ande­rer Stel­le („Ihr ers­ter Besuch“) ger­ne mehr erfahren.

Mein Anlie­gen in die­sem Blog ist es zum einen, Krank­heits­bil­der aus der Kli­ni­schen Psy­cho­lo­gie zu erör­tern, ver­ständ­lich …

Der psychologische Gedanke