„Grundlagen von Ärger, Wut und Aggression“

Wut und Aggres­si­on sind emo­tio­na­le Reak­tio­nen, die ent­we­der posi­ti­ver oder nega­ti­ver Natur sein kann. Eine Emo­ti­on, die nor­ma­ler­wei­se mit den Gedan­ken einer Per­son dar­über ver­bun­den ist, was pas­siert ist, wie sie sich gefühlt hat und wie sie reagie­ren möch­te. Aggres­si­on ist der Akt, jeman­den oder etwas anzugreifen.

Unterschied zwischen positiver und negativer Aggression

Gut­ar­ti­ge Aggres­si­on ist ein natür­li­cher Instinkt. Es ist eine Reak­ti­on, die uns hilft zu über­le­ben. Wir wer­den mit einem ange­bo­re­nen Wunsch gebo­ren, uns und ande­re zu schüt­zen. Es ist ein grund­le­gen­der Über­le­bens­in­stinkt. Es gibt jedoch einen Unter­schied zwi­schen gut­ar­ti­ger Aggres­si­on und bös­ar­ti­ger Aggres­si­on. Bös­ar­ti­ge Aggres­si­on ist schäd­lich für Mensch und Tier. Es ist schäd­lich, weil es Schmer­zen und Lei­den ver­ur­sacht. Es ist schäd­lich, weil es ande­ren Men­schen und Tie­ren Scha­den zufügt.

Aggres­si­on ist auch ein nor­ma­ler Teil des Lebens. Sie exis­tiert in allen Kul­tu­ren. Die Men­schen haben seit Anbe­ginn der Zeit gekämpft. Es gibt vie­le ver­schie­de­ne Arten von Aggres­si­on. Eini­ge Aggres­sio­nen sind harm­los. Zum Bei­spiel macht aggres­si­ves Spiel Spaß. Ande­re Arten von Aggres­si­on scha­det. Dazu gehö­ren kör­per­li­che Gewalt, ver­ba­le Her­ab­set­zung (Belei­di­gun­gen, Demü­ti­gun­gen) oder Mobbing.

Was verursacht Wut und warum passiert sie?

Wut ist eine natür­li­che Reak­ti­on auf Situa­tio­nen, in denen uns jemand ver­letzt oder belei­digt hat. Tat­säch­lich hilft uns Wut, uns vor Gefah­ren zu schüt­zen. Wenn wir unse­re Wut nicht aus­drü­cken, kann sie sich inner­lich anstau­en, bis sie explo­diert. Des­halb ist es wich­tig, mit unse­ren Emo­tio­nen umzu­ge­hen und mit unse­rer Wut ange­mes­sen umzugehen

Was kann man selbst bei unangemessener Wut oder Aggression tun?

Es gibt meh­re­re Mög­lich­kei­ten, mit Wut effek­tiv umzu­ge­hen. Der Schlüs­sel ist, die Ursa­che der Wut zu iden­ti­fi­zie­ren und dann Maß­nah­men zu ergrei­fen, um das Pro­blem zu lösen.

Hier eini­ge all­ge­mei­ne Tipps:

  • Akzep­tie­ren Sie, dass Sie das Ver­hal­ten ande­rer nicht kon­trol­lie­ren können.
  • Ver­su­chen Sie zu ver­ste­hen, war­um jemand so han­delt, wie er es tut.
  • Reagie­ren Sie nicht mit Wut; Ver­su­chen Sie statt­des­sen her­aus­zu­fin­den, was genau Ihre inne­re Reak­ti­on aus­ge­löst hat.
  • Scheu­en Sie sich nicht, es zuzu­ge­ben, wenn Sie wütend sind.
  • Behal­ten Sie Ihre eige­nen Emo­tio­nen immer im Auge.
  • Neh­men Sie sich Zeit, um sich zu beru­hi­gen, bevor Sie wie­der handeln.

Wut­be­wäl­ti­gung ist nicht immer ein­fach, aber man kann sie durch Übung ler­nen. Die gute Nach­richt ist, dass es Tech­ni­ken gibt, die Ihnen hel­fen kön­nen, Ihr Tem­pe­ra­ment zu kon­trol­lie­ren. Wer­fen wir einen Blick auf eini­ge Mög­lich­kei­ten, mit Wut umzugehen.

  • Üben von Ent­span­nungs­tech­ni­ken, wie Yoga oder Medi­ta­ti­on, spe­zi­el­le Atem­tech­ni­ken (z.B. Ent­span­nung nach Jacobson).
  • Iden­ti­fi­zie­ren Sie Aus­lö­ser, die Sie zum Han­deln ver­an­las­sen. Also: Was genau hat die Wut in mir ausgelöst?
  • Üben von Visua­li­sie­rungs­tech­ni­ken, die man auch in der Medi­ta­ti­on ein­set­zen kann.
  • Wut ist eine Ener­gie, die man durch kör­per­li­che Akti­vi­tät frei­set­zen kann. Beson­ders Grup­pen­sport ist hier hilf­reich oder Sport­ar­ten, die direkt die aggres­si­ve Ener­gie frei­set­zen, wie z.B. Boxen.
  • Man kann üben, sei­ne Ener­gie auf die Din­ge aus­zu­rich­ten, die man erle­di­gen will, d.h. die Wut umzu­wan­deln in etwas Konstruktives.
  • Falls Sie selbst nicht wirk­lich wei­ter­kom­men, scheu­en Sie sich nicht, pro­fes­sio­nel­le Hil­fe in Anspruch zu neh­men (z.B. bei einem Psychotherapeuten).

Hier geht es zu einem Wiki­pe­dia Bei­trag zum The­ma Wut

Hier geht es zum aus­führ­li­chen Text auf PC oder Laptop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der psychologische Gedanke